Der staatliche Krieg gegen (nicht nur) Frauen

Triggerwarnung: Es geht um sexuelle sexualisierte Gewalt gegen Frauen

Siehe auch: Mädchenmannschaft: Anzeige eingestellt?! Kampagnen für mehr Gerechtigkeit

Dass so ein Rechtsstaat, der ja, wie der zweite Wortbestandteil schon sagt, Ausfluss des patriarchalen Machtapparates namens „Staat“ ist, sollte eigentlich klarstellen dass derselbe zum Umgang mit Vergewaltigungen und sexueller Gewalt nicht geeignet ist. Und auch sonst  ist ein (Rechts-)Staat selbstverständlich niemals etwas Emanzipatorisches. Staaten sind nun mal durch Machtverhältnisse (und die sind eben sexistisch, rassistisch und kapitalistisch) geformte Unterwerfungs-, Disziplinierungs- und Repressionsinstrumente. Das ist aber nur die soweit bekannte und vielbesprochene Theorie.

Wenn einer/m dann aber nochmal vor Augen geführt wird, wie brutal dieser – in dem Fall deutsche – Rechtsstaat Krieg gegen Frauen führt, dann kann man es nicht nur wissen sondern sogar ein bisschen spüren. Auf der Webseite http://ausopfersicht.wordpress.com/ kann man Einstellungsbescheide von Vergewaltigungsklagen nachlesen. Alle Triggerwarnungen die es gibt.

Dafür reicht ein Twitterlink meiner Ansicht nach nicht. Das will ich hier im Blog verewigt sehen. Mit Danke an die Macherinnen, denn es ist leider bitter nötig.

Nachtrag:

Selbstverständlich sind nicht nur Frauen von sexualisierter Gewalt und deren rechtsstaatlicher Unterstützung betroffen, wie mir Hanhaiwen in erinnerung ruft (letzter Absatz).

Advertisements

Über TheGurkenkaiser

Das wird man ja wohl noch verteufeln dürfen!
Dieser Beitrag wurde unter Feminismus abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.